Nobel-Literatur

Und dann steht man da als gelernter Litwisser.  J.M.G. Le Wer? Was soll der geschrieben haben? Und warum weiß ich davon nichts? Ein globaler kritischer Autor, der über Westafrika schreibt, der müsste mir doch irgendwann mal untergekommen sein, wenn er etwas taugt, selbst wenn er Franzose ist.

 

Was bedeutet der Nobelpreis eigentlich? Ein Qualitätsstempel für ein Lebenswerk? Eine Art Pensionisten-Förderpreis für unbekannte Literaten?

Oder ist es doch eher eine politische, und damit eine nicht unwesentlich vom Zeitgeist bestimmte Entscheidung? Global kommt gut, amerikanisch im Moment nicht so, da hat ein Don deLillo schlechte Karten und Philip Roth wirkt noch erheblich zu rüstig, als dass man schleunig handeln müsste.

Die Autoren, denen ich persönlich den Nobelpreis verleihen würde, sind sowieso entweder zu jung oder zu populär oder zu tot.

 

„Onitsha“ von Jean-Marie Gustave Le Clézio steht auf jeden Fall jetzt auf meiner Lese-Wunschliste.  

 

Advertisements

Schlagwörter:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: